Der astronomische Frühlingsanfang

Auf ihrer Bahn um die Sonne passiert die Erde heute am 20.03.2018 jene Position, die auf der Nordhalbkugel den astronomischen Frühling einleitet. Die Sonne steht nun im Zenit über dem Äquator, wodurch ein ungefähres Gleichgewicht zwischen hellem Tag und dunkler Nacht hergestellt wird, und zwar weltweit. Man spricht daher auch von der Tagundnachtgleiche oder dem Frühlingsäquinoktium. Seit der Wintersonnenwende am 21. Dezember nimmt die Sonneneinstrahlung auf die Nordhalbkugel stetig zu, die lichten Tage werden länger bis zum längsten während der Sommersonnenwende am 21. Juni. Das Frühlingsäquinoktium bildet den Mittelpunkt dieses jährlichen „Lichtzuwachses“.

 

 

Feste des Frühlings

 

Es liegt im Wesen des Menschen besondere Momente oder Zeitabschnitte zu feiern, darunter die verschiedenen Entwicklungsstadien der Natur. Im christlichen Osterfest spielen viele Assoziationen mit dem Frühling eine Rolle, wie blühende Zweige, bunt bemalte Eier oder Hasen. Seit dem ersten Konzil von Nicäa 325 n.Chr. wird Ostern am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond (der erste Vollmond nach dem astronomischen Frühlingsanfang) gefeiert. Dieses Jahr fällt Ostern daher auf den 01.04.2018.

In Indien wird der Frühling mit dem hinduistischen Holi-Fest begrüßt. An jenen Tagen geht es ausgelassen und farbenfroh zu. Überall bewerfen sich die Menschen mit Farbpulvern oder bespritzen sich mit Farbwasser. Die sozialen Grenzen des Alltags (zum Beispiel das Kastenwesen) haben am Holi-Fest keine Bedeutung, niemand entgeht der Farbenschlacht.
Die Terminfestlegung des Holi-Festes orientiert sich am Mondkalender und nimmt keine besondere Rücksicht auf den astronomischen Frühlingsanfang. Holi beginnt am Vollmondtag im Monat Phalguna (Februar/März) nach dem hinduistischen Kalender und kann je nach Region unterschiedlich lang gefeiert werden.

Ein Fest, das explizit den astronomischen Frühlingsanfang als Neujahrstag feiert, ist Nowruz oder je nach Region Navruz, Novruz, Nauryz, Nooruz oder Nevruz [siehe Quelle ›International Day of Nowruz‹], was übersetzt „Neuer Tag“ bedeutet. Seit mehr als 3000 Jahren ist diese Feierlichkeit fester Bestandteil des iranischen Kulturraums und wird mittlerweile von mehr als 300 Millionen Menschen in verschiedenen Ländern zelebriert, wie zum Beispiel im heutigen Iran. Hier ist Nowruz ein wichtiges Fest. Die Feierlichkeiten beginnen bereits Mittwochnacht vor dem Frühlingsbeginn; die Menschen zünden Feuer an und vertreiben böse Geister mit Weihrauch und Lärm. Am 20. oder 21.03. kommen die Familien zusammen. Auf einer Tafel liegen traditionell sieben glücksbringende Gegenstände (Haft Sin), die in der persischen Sprache alle mit dem Buchstaben ›S‹ beginnen. Dazu gehören unter anderem: Sib (Apfel), Sabze (grüne Sprösslinge), Sekke (Münzen), Sir (Knoblauch), Serke (Essig), Samano (süßer Brei), Somaq (Somaq-Gewürz) oder Sonbol (Hyazinthen). Die Wahl der Gegenstände variiert.
2009 nahm die UNESCO Nowruz  in die ›Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit‹ auf und 2010 proklamierte die 64. Generalversammlung der Vereinten Nationen den internationalen ›Nowruz-Day‹.

*

Ob er nun gefeiert wird oder nicht, der Frühling ist ein neuer Abschnitt, ihm wohnt eine eigene Kraft des Neubeginns inne. In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderschönen Frühlingsanfang!

 

 

Hier geht es zu weiteren Artikeln aus der Rubrik

›Feste‹

 

Quellen:
  • ›Frühlingsanfang!‹, auf: https://abenteuer-astronomie.de/fruehlingsanfang/ (14.03.2017).
  • ›Frühlingsanfang am 21.März? Ab jetzt nicht mehr …‹, auf: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/03/20/fruhlingsanfang-am-21-marz-ab-jetzt-nicht-mehr/ (14.03.2017).
  • ›Frühlingsbeginn und Zeitumstellung im März‹, auf: https://www.br.de/sternenhimmel/sonnenuntergang-sonnenaufgang-sonne-100.html (14.03.2017).
  • ›Tagundnachtgleiche: Tage sind nicht genau 12 Stunden lang‹, auf: https://www.timeanddate.de/astronomie/tagundnachtgleiche-12-stunden (14.03.2017).
  • ›Frühjahrstagundnachtgleiche – Frühlingsanfang‹, auf: https://www.timeanddate.de/astronomie/tagundnachtgleiche-fruehling (14.03.2017).
  • ›Kirchenjahr – Berechnung‹, auf: http://www.theology.de/kirche/kirchenjahr/kirchenjahrberechnung.php (14.03.2017).
  • ›Konzile von Nicäa‹, auf: https://www.heiligenlexikon.de/Glossar/Konzile_von_Nicaea.html (14.03.2017).
  • Neumann, Gabriel / Neumann-Adrian, Edda / Neumann-Adrian, Michael: ›101 Indien: Geheimtipps und Top-Ziele‹, Dormagen 2012, S.220f.
  • ›Farbschlacht zum Frühling‹, auf: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/holi-fruehlingsfest-2017-in-indien-farbschlacht-zum-fruehling-a-1138476.html (15.03.2017).
  • ›International Day of Nowruz‹, auf: http://www.un.org/en/events/nowruzday/ (14.03.2017).
  • Generalversammlung vom 10. Mai 2010: ›64/253. International Day of Nowruz (A/RES/64/253)‹, auf: http://www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/RES/64/253 (14.03.2017).
  • Message from Ms Irina Bokova, Director-General of UNESCO on the occasion of the International Day of Nowruz (21 March 2013), auf: http://unesdoc.unesco.org/images/0022/002200/220097e.pdf (15.03.2017).
  • Kerber, Peter: ›Iran – Islamische Republik und jahrtausendealte Kultur‹, Berlin 2015, S. 103f.
  • ›Nouruz ( نوروز ): Altiranisches Neujahrs- und Frühlingsfest‹, auf: https://home.uni-leipzig.de/sprachen/unsere-sprachen/orientalische-sprachen/2013-02-01-11-14-13/wissenswertes-persisch/item/468-nouruz-altiranisches-neujahrs-und-fruehlingsfest/ (15.03.2017).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.