Die Mythologische Küche

In den Mythen dieser Welt tummeln sich die unterschiedlichsten Geschöpfe; sie spielen die Spiele des Lebens, die schönen, die traurigen, die hoffnungsvollen und die entmutigenden. Sie sind Patroninnen und Patronen bestimmter Arbeitsbereiche oder Tätigkeiten. Die Menschen glaubten von ihnen das Feuer empfangen zu haben, die Kunst und das Handwerk. Die Kräfte der Natur finden in den mythologischen Wesen eine Personifikation. Es wundert daher nicht, bestimmte Gaben der Natur gehen in der Mythologie eine enge Verbindung mit Göttinnen und Göttern ein, so gehört der Granatapfel mit seinen rubinroten Kernen zu den Lieblingsfrüchten der Aphrodite. Manche Pflanzen entstanden sogar aus mythologischen Geschöpfen oder aus Teilen von ihnen; man denke an Daphne, die schöne Nymphe, die in einen Lorbeerbaum verwandelt wurde.
Was in unserer Sprache so sachlich als Lebensmittel bezeichnet wird, findet in der Mythologie eine Bedeutung jenseits von Kalorien oder Nährwert, eben eine mythologische. Und so möchte ich es auch bei den Gerichten halten, die ich hier zusammenstelle: Jedes Rezept ordne ich einem mythologischen Wesen oder einer Gottheit zu; die Zutaten passen meines Erachtens entweder gut zu diesem Wesen bzw. dieser Gottheit oder sie stehen bereits mit ihm bzw. ihr im Zusammenhang.

Rezepte: